Buljan baut auf die MTV-Fans

von MTV Basketball Redaktion

Im ersten Heimspiel der Runde ist die SG Saarlouis-Dillingen in Stuttgart zu Gast. Jan Erhardt (Nordrundschau)

Mit einem 64:52-Auswärtserfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern sind die Herren des MTV Stuttgart vergangenes Wochenende in die neue Regionalligasaison gestartet. „Ich bin mit jedem einzelnen meiner Spieler zufrieden“, urteilte der neue Trainer Domagoj Buljan über die Leistungen seines Teams beim Auftaktspiel. Gute Vorzeichen also, was die neue Punktrunde angeht, in der bei den Rot-Weißen eher die Mannschaftsfindung denn ein ehrgeiziges sportliches Ziel im Fokus steht. Mehrere Neuzugänge und Rückkehrer müssen integriert werden. „Die Harmonie stimmt aber jetzt schon“, sagt Buljan vor dem zweiten Saisonspiel gegen den Absteiger Saarlouis-Dillingen. „An der Feinabstimmung müssen wir aber noch etwas arbeiten.“ Glücklicherweise blieb der Kern der Stuttgarter Mannschaft weitestgehend erhalten. Viele Leistungsträger blieben dem MTV treu und gehen auch in dieser Saison für den Verein vom Kräherwald auf Punktejagd.
Den Fokus für die anstehende Partie legt Buljan auf die Defensivarbeit. „Saarlouis hat eine ganz eigene Art, Basketball zu spielen. Die sind immer sehr entschlossen und ziehen schnell zum Korb. Das müssen wir unterbinden.“ Die Stuttgarter werden also insbesondere in der Rückwärtsbewegung gefordert sein, wenn es darum geht, dem Gegner keine Räume zu bieten und die Laufwege zu verstellen. Zum wichtigen Faktor könnte sich dabei die Heimstärke des MTV entwickeln. Wie schon in den Jahren zuvor zeigte sich auch vergangene Saison, dass sich das Regionalliga-Team zu besonders kämpferischen Leistungen aufschwingen kann, wenn es nur die Unterstützung der eigenen Fans im Rücken hat. „Da ist natürlich jeder Spieler besonders heiß“, sagt Buljan, dem ebenfalls die Vorfreude anzumerken ist: Auch für ihn als Trainer ist es die Heimspielpremiere.

Coach Hübner zieht die Zügel an

von MTV Basketball Redaktion

Das Damenteam des MTV Stuttgart geht verstärkt und gestärkt in die neue Regionalliga-Saison. Von Thomas Weingärtner (Nordrundschau)

Einiges hat sich bei den Regionalligistinnen des MTV Stuttgart während der Saisonpause getan. Nach dem Abgang von Trainer Iakovos Peidis übernahm Johannes Hübner das Ruder bei den Basketballerinnen. Hübner hat sich schon in der vergangenen Saison als Assistenztrainer und Vertretung von Peidis verdient gemacht und hatte selbst als Ersatzcoach einen guten Draht zu den Spielerinnen. Zudem kann die Mannschaft in der kommenden Saison mit vier neu verpflichteten Aufbauspielerinnen aufwarten.
Unter Trainer Hübner soll sich aber mehr ändern als nur der Kader. Auf dem siebten Platz beschlossen die Stuttgarterinnen die vergangene Saison und hatten immer wieder mit Ausfällen und personellen Problemen zu kämpfen gehabt. „Die Spielerinnen haben schon vor der vergangenen Saison gesagt, dass sie nur zwei Mal in der Woche trainieren können“, erinnert sich Hübner. „In Anbetracht dieser Tatsache ist das Endergebnis der Saison in Ordnung“, kommentiert er.
Dennoch möchte Hübner nicht dort anknüpfen, wo das Team am Anfang des Jahres aufgehört hat. „Meine Prämisse waren drei Trainingseinheiten in der Woche. Sonst hätte ich den Job als Coach nicht angenommen“, sagt er. Besonders lang fiel die Saisonpause für die Spielerinnen daher nicht aus. „Wir haben schon in den Sommermonaten angefangen, zu trainieren. Bisher hat der Kern der Spielerinnen das höhere Tempo gut getragen“, sagt der MTV-Coach. Zu Beginn arbeiteten die Basketballerinnen viel an der körperlichen Fitness. Technik- und Taktiktraining kamen erst später dazu. „Wer in der Regionalliga mitspielen will, der muss einfach fit sein“, begründet Hübner sein Konzept.
Denn wieder vorne mitspielen, das ist das Ziel in der kommenden Saison, die für die MTV-Damen am Sonntag beginnt. „Wir haben den Anspruch, es richtig zu machen und erfolgreich zu sein“, betont Hübner. Eine Orientierungsphase gesteht der Trainer sich und seiner Mannschaft aber trotzdem zu. „Mir ist klar, dass wir unseren Rhythmus finden müssen. Nicht nur mit mir als neuen Trainer, sondern auch mit unseren Neuzugängen“, sagt er. Das Potenzial, die gesteckten Ziele zu verwirklichen, sieht der Coach in seinem Kader durchaus. „Es kann für uns nach oben gehen. Die Saison unter den ersten vier abzuschließen, ist auf jeden Fall drin.“
In der vergangenen Saison mangelte es dem MTV nicht an der spielerischen Qualität, sondern vielmehr an der Kontinuität im Kader. Immer wieder mussten Schlüsselspielerinnen aus privaten Gründen für längere Zeiträume aussetzen. „Wir haben diesmal genug Tiefe, um solche Ausfälle aufzufangen“, sagt der Trainer zuversichtlich. Beim Vorbereitungsturnier in Weiterstadt hatte die Mannschaft schon gute Ergebnisse erzielt. „Das war ein Zweitligaturnier. Trotz der qualitativ hohen Konkurrenz haben wir meist nur knapp verloren und gut mitgespielt. Der Fortschritt ist also zu erkennen, den müssen wir nur in die Saison mitnehmen“, kommentiert Hübner. Die spielerischen Fortschritte stehen am Wochenende zum ersten Mal auf dem Prüfstand. Am Sonntagnachmittag gastiert der MTV auf die PS Karlsruhe Lions.


Zugänge: Tabea Ritschek (TV Hoffenheim), Katrin Wultschner (BBC Stuttgart), Katrin Hellmann (TV Derendingen), Jasmin Baghiana (Doppellizenz mit Rot-Weiß Stuttgart), Marisa Leidel (Doppellizenz mit TV Marbach).

Abgänge: Janine Libau (Verletzung), Nina Ramacher, Imogen Betz, Katharina Ciechan (alle eigene zweite Mannschaft), Corinna Kirchner (pausiert).

Kader:
Anna Maria Stock, Katrin Wultschner, Katrin Hellmann, Tabea Ritschek, Jasmin Baghiana, Lara Reckmann, Sirin Zengin, Marisa Leidel, Lena Dinklage, Julia Wultschner, Carolin Hauber, Stefanie Rathfelder, Pia Callies, Josipa Simic, Martina Bulat.
Trainer: Johannes Hübner (MTV Stuttgart) für Iakovos Peidis (TV Nellingen)

Neuer Haupt- und Trikotsponsor für die MTV-Basketballer

von MTV Basketball Redaktion

Die Ostertag Solutions AG: Die Ziele des neuen Hauptsponsor der MTV-Basketballer. „Viele verfolgen hartnäckig den Weg, aber nur wenige das Ziel“.

Mit diesem Zitat von Friedrich Nietzsche beschreibt der neue Trikotsponsor der MTV-Basketballer auf seiner Homepage (www.ostertag.de) die Basis seiner Firmenphilosophie. Da ist viel dran, denn viele Menschen handeln nach eher und einfacher dem Grundsatz: „Der Weg ist das Ziel“. Ja - das kann auch sinnvoll sein, beispielsweise bei einem Segeltörn oder einer Bergwanderung. Dieses Moto ist aber weder für eine erfolgreiche Unternehmensführung noch für den Wettkampfsport sonderlich geeignet.
Und da sind wir schon bei der ersten Gemeinsamkeit, welche die erfolgreichen MTV-Basketball-Teams (Männer und Frauen in der 1.Regionalliga) mit ihrem neuen Partner verbindet: Wir verfolgen Ziele und suchen hierfür geeignete Wege.


Bereits beim ersten Sondierungstreffen mit dem Vorstandsvorsitzenden Gerhard Ostertag wurde schnell klar, dass der MTV Stuttgart und die Ostertag Solutions AG jeweils ziel- und leistungsorientierte Wege beschreiten. Beim MTV ist dies nicht nur im Basketball sondern auch im Turnen oder Volleyball der Fall, wo insgesamt drei MTV-Teams in der Ersten Bundesliga sehr erfolgreich agieren.
Gleich nach dem Treffen konstatierte MTV-Geschäftsführer Dr. Karsten Ewald: „Die Chemie stimmt. Alle Voraussetzungen für eine Kooperation scheinen gegeben. Doch eine erfolgreichen Partnerschaft muss immer zielorientiert und kann nur von Dauer sein, wenn sich echte win-win-Prinzipien umsetzen lassen.“ Oder mit den Worten der Firma Ostertag: „Unser Motto lautet „Wir schaffen Ihren Mehrwert“, und nur der Mehrwert für unsere Kunden und Partner zählt.“ Die längerfristigen Meilensteine auf dem gemeinsamen Weg sind also gesetzt. Jetzt müssen tragfähige Konzepte entwickelt und umgesetzt werden, damit wir unsere Ziele auch erreichen.

Die Ostertag Solutions AG betreibt: Planung, Vertrieb, Lieferung, Montage und Service von IT- und Kommunikationssystemen. Deshalb hat Ostertag vor allem Geschäftskunden und sieht somit im Sponsoren-Netzwerk „PRO MOTION“ des MTV Stuttgart eine potenzielle kooperative Basis. Hier hat sich in letzter Zeit einiges entwickelt und noch viel mehr steht bevor. Die PRO MOTION Vorteilswelt (www.mtv-stuttgart/promotion) gibt schon mal die Richtung vor, in die es künftig gehen soll. Hinzu kommt eine effektive kommunikative Vernetzung unserer MTV-Partner, die der MTV gezielt vorantreibt, nach dem win-win-Prinzip. 

Wir freuen uns auf eine zielorientierte Partnerschaft mit unserem neuen Basketball-Sponsor, der künftig die Trikots unseres Männerteams zieren wird. Wir freuen uns auf spannende Heimspiele in der „Hölle West“ in einer immer stärker werdenden Liga.

Die Pfalz erweist sich als gutes Pflaster

von MTV Basketball Redaktion

Der MTV Stuttgart bezwingt den 1. FC Kaiserslautern zum Auftakt der Regionalligarunde mit 64:52. Von Jan Erhardt (Nordrundschau)

Neuer Trainer, neue Spieler, neue Regionalligasaison. Und im ersten Spiel eben dieser neuen Punktrunde haben die Basketballer des MTV Stuttgart den 1. FC Kaiserslautern mit 64:52 besiegt – auch wenn dazu eine Aufholjagd nötig war. Eine kompakte Mannschaftsleistung sowie ein zumindest über weite Strecken gutes Rebound-Verhalten waren dabei die Faktoren für den Sieg. „Mein Team hat Charakter gezeigt. Das hat wohl den Unterschied gemacht“, resümierte auch der neue Coach Domagoj Buljan, der im April dieses Jahres den Posten des Cheftrainers von Vanja Sikuljak übernommen hatte.
Buljan, der mit Kapitän Marco Schlafke, Jonas Leidel und David Rotim gleich drei Leistungsträger der vergangenen Saison in seiner Startformation hatte, setzte zudem auf die Dienste der Neuzugänge Markus Bretz und Milos Mandic. Beide fügten sich von Beginn an gut in die Mannschaft ein, auch wenn die Gastgeber aus der Pfalz den besseren Start in die Partie erwischten. Nach dem ersten Viertel lag der MTV bereits mit vier Punkten zurück, auch im zweiten Abschnitt bestimmte Kaiserslautern das Spiel. Zur Halbzeit liefen die Stuttgarter bereits einem Rückstand von sechs Zählern hinterher. „Wir haben zu viele Fehler gemacht und einfache Bälle verschenkt. Ein typisches Verhalten zum Saisonauftakt“, erklärte Buljan. In der Halbzeitpause schien der MTV-Trainer jedoch die richtigen Worte gefunden zu haben.
Denn nach der Pause zeigte sich, dass die Pfalz wohl doch ein gutes Pflaster war. Der MTV legte seine Nervosität ab und agierte fortan kompakter und spielfreudiger. Insbesondere bei den Rebounds war eine deutliche Steigerung gegenüber der ersten Hälfte zu erkennen, was den Stuttgartern bereits nach dem dritten Viertel eine 47:43-Führung bescherte. „Das war unser Gameplan. Wir wollten uns unter dem Korb die Bälle schnappen und so zweite Chancen des Gegners verhindern. Das hat zwar am Anfang noch nicht so gut funktioniert, am Ende dafür aber umso besser“, erläuterte Buljan, der auch im letzten Spielabschnitt eine souveräne Leistung seines Teams beobachten konnte.
Die Gegenwehr des 1. FC Kaiserslautern war damit weitestgehend gebrochen. In der Schlussphase der Begegnung gelangen den Pfälzern lediglich neun Punkte. Letztendlich sicherte sich der MTV so einen verdienten Auftaktsieg in der Basketball-Regionalliga. Dieser war auch dank des mannschaftlich geschlossenen Defensivverhaltens zumindest in der zweiten Hälfte der Partie nie in Gefahr. Wie schon zum Ende der letzten Saison machte das Team vom Kräherwald in der Rückwärtsbewegung die Räume eng und ließ nur wenige gute Wurfpositionen des Gegners zu. „Wir haben uns heute gut präsentiert. Ich bin mit jedem Spieler zufrieden“, resümierte auch der neue Trainer Buljan. Besonders herausgeragt habe allerdings keiner seiner Akteure, und das sei auch gut so: „Wir wollen das Spiel auf viele Schultern verteilen. Dann wird es für jeden einzelnen einfacher.“

Der Regionalliga-Kader ist komplett – lasst die Spiele beginnen!

von MTV Basketball Redaktion

Basketball-Veteran Tomi Martinovic bleibt ein MTV’ler. Dazu finden mit Markus Bretz und Rafael Kaltzidis zwei Ex-Stuttgarter den Weg zurück in die Landeshauptstadt. Last but not least verjüngen drei vielversprechende Talente den Kader und verstärken diesen vor allem in der Breite. Wir heißen Eigengewächs Noah Duffner, Milos Mandic (BSG Basket Ludwigsburg) und Marvin Jaumann (TV Marbach) bei den MTV-Herren willkommen!

Mit seinen Allround-Qualitäten wird Tomi Martinovic auch weiterhin sowohl offensiv als auch defensiv eine wichtige Stütze im Spiel von Trainer Domagoj Buljan sein. Als einer der besten Schützen der Liga strahlt er von jenseits der Dreierlinie jede Menge Gefahr aus und schafft damit wichtige Freiräume für seine Mitspieler. Mit seiner Erfahrung soll der älteste MTV‘ler vor allem aber auch die jungen Spieler in ihrer Entwicklung unterstützen und dabei helfen in der 1. Regionalliga Fuß zu fassen.

Mit Markus Bretz kommt ein Teil des 2013er Meisterteams zurück zum MTV. Wie wichtig er ist, bewies er schon in einigen Test im Laufe der Vorbereitung. Scoren, rebounden, blocken, passen – der von der Urspringschule ausgebildete Centerspieler überzeugt in allen Bereichen und ist unter dem Korb eine riesen Verstärkung. Zuletzt verbrachte der 29-Jährige zwei Jahre bei den Scanplus Baskets in Oberelchingen, für welche er in der ProB auf Korbjagd ging.

Rafael Kaltzidis wurde in der Jugend vom MTV ausgebildet und gilt als vielversprechendes Basketballtalent. Als er in den Herrenbereich kam herrschte auf seiner Position allerdings hohe Konkurrenz und er konnte nur wenig Spielpraxis sammeln. Er wechselte daraufhin zu Rot-Weiß Stuttgart, wo er viel Spielzeit bekam und sich hervorragend entwickeln konnte. Nun ist er bereit die Herausforderung beim MTV erneut anzugehen. Der 21-Jährige wird primär auf der Point Guard Position eingesetzt, kann aber auch als Shooter auf der „Zwei“ spielen.

Zweites Eigengewächs ist der erst 17-Jährige Noah Duffner, welcher vor allem über das Training an die Regionalliga herangeführt werden soll. Der ehrgeizige Aufbauspieler spielt vorwiegend für die zweite Herrenmannschaft und wird in dieser Saison zum ersten Mal auch Regionalligaluft schnuppern dürfen.

Zwei neue Gesichter in der MTV-Familie sind die beiden 19-jährigen Kraftpakete Milos Mandic und Marvin Jaumann. Milos kommt von einer der besten Ausbildungsstätten Deutschlands, der Ludwigsburger Basketballakademie. Dort konnte er sowohl in der Nachwuchs Basketball Bundesliga NBBL als auch bei den Herren in der 2. Regionalliga überzeugen. Der schwierige Schritt zum Profi bei den Neckar Riesen blieb dem 2,00m-Flügel leider vergönnt und so möchte Milos nun den nächsten Schritt wagen und in der 1. Regionalliga angreifen. Der Energizer ist für sein Alter bereits extrem abgezockt und kann mit seiner Athletik sowohl unter dem Korb als auch auf der Flügelposition eingesetzt werden.
Marvin folgte im Sommer seinem Marbacher Teamkollegen Ruben Leidel nach Stuttgart. Der explosive Center ist ein wahrer Rohdiamant. Er begann erst vor drei Jahren mit dem Basketball und entwickelte sich seitdem beeindruckend. Beim Regionalligaabsteiger TV Marbach war er mit 18 Jahren bereits Leistungsträger und soll nun beim MTV den Feinschliff erhalten. Aktuell laboriert er allerdings an einer Meniskus-Verletzung und wird wohl erst in 6 Wochen wieder ins Training einsteigen.

Wir können gespannt sein auf eine ausgeglichene Mischung aus sehr erfahrenen Spielern, welche bereits viele Erfolge vorzeigen können und hungrigen Talenten, die darauf brennen die Regionalliga aufzumischen. Damit kann die Saison endlich beginnen!

Überragend! – Ein wahres Kämpfer-Trio hält dem Verein die Treue!

von MTV Basketball Redaktion

Die tollen Neuigkeiten erreichten uns gleich im Dreierpack. Alexander Komitakis, Christian Gundlach und Temesghen Tecleyohanis gehen auch weiterhin für den MTV Stuttgart auf Korbjagd!

Mit Alex „Taki“ Komitakis bleibt ein wahres MTV-Urgestein im Kader des Regionalligisten. Seit ganzen 12 Jahren (davon 8 in der ersten Herrenmannschaft) bereichert uns der 29-Jährige Deutsch-Grieche nun schon mit seiner aufopferungsvoll kämpfenden Spielweise und ist aus dem Team nicht mehr wegzudenken. Der 2,03m große Centerspieler ist der dienstälteste MTV’ler und denkt in absehbarer Zeit auch nicht über das Aufhören nach. Er ist ein echter Vollblutbasketballer, der wohl jeden Euroleague-Spieler der vergangenen 20 Jahren beim Namen, wenn nicht sogar persönlich kennt. Wenn aus den Hallenboxen die Euroleague-Hymne „Devotion“ dröhnt, kann der Gegner eigentlich direkt den Heimweg antreten. Denn dann läuft Taki erst so richtig heiß. Mit seiner herausragenden Verteidigung bringt er die gegnerischen Angreifer regelrecht zur Verzweiflung, hat in den vergangenen Jahren allerdings auch offensiv immer wieder wichtige Akzente setzen können und sich damit zu einer unverzichtbaren Säule im Spiel der Stuttgarter gemacht.

Wenn der studierte Biotechnologe nicht gerade im Labor auf der Suche nach krankheitsheilenden Wundermitteln ist, kann man ihn häufig in frappévertreibenden Cafés der Cannstatter Innenstadt antreffen, wo er sich königlich über nachdenkliche Sprüche mit Bilder amüsiert. Was für 1 Life!

Taki, vielen Dank für deine Treue!

Auch Christian Gundlachs Zusage ist eine mehr als erfreuliche Nachricht. Der 1,91m große Flügelspieler streifte sich das MTV-Trikot zum ersten Mal vor 11 Jahren über. Nach vier Jahren in der Landeshauptstadt, wechselte der athletische Allrounder berufsbedingt zum damaligen ProB-Ligisten Schwenningen. Als seine dortige Ausbildung zum Kriminalpolizisten abgeschlossen war, zog es Christian wieder zurück zu seinem alten Team, wo er dieses Jahr seine bereits achte Saison antritt. In der Zeit beim MTV zeigte der gebürtige Kelterner wie vielseitig sein Spiel ist. Zu Beginn noch häufig als Aufbauspieler eingesetzt, wechselte das 33-Jährige Kraftpaket später auf die Flügelposition, wo er durch seinen starken Zug zum Korb auffiel. Als beim MTV akuter Centermangel herrschte, wurde er vermehrt unter den Körben eingesetzt und wusste auch hier zu überzeugen. Mit seiner agilen Art bereitete er den größeren Gegenspielern immer Probleme und so war der Energizer nicht selten der X-Faktor, der Spielen seinen Stempel aufdrücken konnte. Mit seiner flexiblen Spielweise, ist er ein Traum für jeden Trainer und der Alptraum aller Gegenspieler.

Abseits vom Spiel verbringt der schöne Christian, der die Umkleidekabine bisher noch immer als Letzter verlassen hat (ob es an den Extrawurfeinheiten oder an den Extrabeautyeinheiten liegt weiß man dabei nicht genau), die Zeit gerne mit Freunden und seiner Freundin, geht in Stuttgarter Bars aus oder legt Extraschichten am Schreibtisch ein um den Verbrechern dieser Welt den Garaus zu machen.

Christian, wir freuen uns auf ein weiteres Jahr mit dir!

Der Dritte im Bunde ist Temesghen „Temi“ Tecleyohanis. Seine Verlängerung ist sowohl auf- als auch abseits des Feldes ein wahrer Glücksfall. Wie auch Taki spielte er bereits in der Jugend für den MTV und ist, abgesehen von kleinen Intermezzi in Remseck und Fellbach, fester Bestandteil der ersten Herrenmannschaft. Der wendige und pfeilschnelle Temi ist mit seiner aggressiven Ganzfeldverteidigung ein mehr als unangenehmer Gegner für die Point Guards dieser Liga. Seine Trainer konnten sich immer auf hundertprozentigen Einsatz verlassen, was ihn als Backup-Guard mittlerweile unverzichtbar gemacht hat. Der 26-Jährige hat sich in den letzten Jahren auch im Spielaufbau zu einer wichtigen Stütze entwickelt und weiß das Spiel jederzeit in die richtigen Bahnen zu lenken. Er leitet mit schnellen Dribblings viele Fastbreaks ein, kann dem Spiel aber auch die nötige Ruhe geben, wenn es hektisch wird. Der gebürtige Tübinger mit eritreischen Wurzeln ist durch seine stets positive und humorvolle Art vor allem auch innerhalb des Teams eine unglaubliche Bereicherung. Als sogenannter Glue Guy sorgt er immer für gute Stimmung und trägt wesentlich zur hervorragenden Teamchemie beim Regionalligisten bei.

Aktuell macht Temi seinen Master in BWL an der Stuttgarter Uni und arbeitet nebenher als Werkstudent bei Porsche. Wenn er nicht gerade den neuen 911er an die Wand fährt, genießt Temi das Stuttgarter Nachtleben, verbringt viel Zeit mit seiner Familie oder schießt den GSV Erdmannhausen zu wichtigen Siegen in der Kreisliga.

Temi, wir sind stolz dich weiter im Team haben zu dürfen!

Mit Marco Schlafke, David Rotim, Jonas und Ruben Leidel, Temi, Christian und Taki bleiben dem Team bereits 7 Spieler der vergangenen Spielzeit erhalten. Wer noch alles Teil des Kaders 2016/17 ist, erfahrt ihr in den kommenden Tagen!

Unsere Damen II sucht Verstärkung!

von MTV Basketball Redaktion

Nach dem letztjährigen Abstieg in die Bezirksliga setzt unsere zweite Garde alles daran den direkten Wiederaufstieg zu schaffen. Die hungrigen Damen benötigen dafür aber dringend Verstärkung. Wer Lust auf ein sympathisches und ambitioniertes Team hat, darf gerne im Training vorbeischauen.

Wir freuen uns auf euch!

Trainingszeiten (nach den Ferien):

Dienstag 20.00 - 21.45 Uhr - Tivolihalle (Forststraße 15, 70176 Stuttgart)
Donnerstag 19.00 - 20.15 Uhr - Tivolihalle (Forststraße 15, 70176 Stuttgart)

Wer bereits in den Sommerferien im Training vorbeischauen möchte, wendet sich bitte an Lara Reckmann (lara.reckmann@stuttgart-basketball.de)